Kommission

Die Grundsatzprogrammkommission setzt sich aus den Mitgliedern des Bundesvorstandes sowie den Landesvorsitzenden zusammen. Sie entwickelt bei Ihren Sitzungen Textentwürfe für das neue Grundsatzprogramm, die hier online diskutiert werden können und abschließend beim Deutschlandtag vom 5.-7. Oktober 2012 in der Hansestadt Rostock beraten und verabschiedet werden.

Philipp Mißfelder MdB

Bundesvorsitzender, Nordrhein-Westfalen

Themen: Präambel & Menschenbild, Europa & Internationales

"Basierend auf dem christlichen Menschenbild ist Freiheit in Verantwortung unser gesellschaftliches Ziel. Dafür wollen wir streiten, dafür stehen wir ein. Ich freue mich, dass jedes JU-Mitglied die Chance hat, hier dabei zu sein!"

Dorothee Bär MdB

Stellvertretende Bundesvorsitzende, Bayern

Johannes Pöttering

Stellvertretender Bundesvorsitzender, Niedersachsen

Themen: Wirtschaft, Finanzen & Steuern, Arbeitsmarkt, Gesundheit

Nina Warken

Stellvertretende Bundesvorsitzende, Baden-Württemberg

Themen: Familie, Sozial-/Gesellschaftspolitik

Tom Zeller

Stellvertretender Bundesvorsitzender, Hessen

Thema: Werte

"Das neue Grundsatzprogramm bietet der Jungen Union die Chance zu beweisen, dass ihre Antworten auf die Fragen der jungen Generation nie an Aktualität eingebüßt haben. Gerade die breite Beteiligung aller Mitglieder ist dabei von zentraler Bedeutung, denn JUler haben so viele tolle Ideen die es lohnt in die Politik einzubringen."

Ansgar Focke MdL

Bundesschatzmeister, Oldenburg

Themen: Arbeitsmarkt, Gesundheit

Thomas Bening

Mitglied des Bundesvorstandes, Baden-Württemberg

Thema: Europa & Internationales

Thomas Breitenfellner

Mitglied des Bundesvorstandes, Bayern

Thema: Verkehr & Infrastruktur

Henrik Bröckelmann

Mitglied des Bundesvorstandes, Nordrhein-Westfalen

Themen: Neue Medien, Werte

„Unsere auf dem christlichen Menschenbild basierenden Grundwerte sind zeitlos gültig. Doch neue Herausforderungen, wie der digitale Wandel, erfordern neue Antworten. Auf der Basis unserer Grundwerte werden wir diese Antworten finden. Klasse, dass dabei erstmals alle JUler die Möglichkeit haben, mitzuwirken. Wir waren, sind und bleiben der inhaltliche Motor der Unionsparteien.“

Christian Doleschal

Mitglied des Bundesvorstandes, Bayern

Thema: Föderalismus

Marcel Grathwohl

Mitglied des Bundesvorstandes, Nordrhein-Westfalen

Themen: Energie & Umwelt, Ländliche Räume

"Das neue Grundsatzprogramm soll das inhaltliche Fundament für das JU Lebensgefühl werden."

Inga Groth

Mitglied des Bundesvorstandes, Mecklenburg-Vorpommern

Thema: Bildung

Timur Husein

Mitglied des Bundesvorstandes, Berlin

Themen: Sicherheit, Integration

Josefin Kraemer

Mitglied des Bundesvorstandes, Brandenburg

Thema: Familie

Frank Müller

Mitglied des Bundesvorstandes, Rheinland-Pfalz

Thema: Ländliche Räume

Carolin Opel

Mitglied des Bundesvorstandes, Bayern

Kristin Peitz

Mitglied des Bundesvorstandes, Nordrhein-Westfalen

Thema: Finanzen & Steuern

Kristina Scherer

Mitglied des Bundesvorstandes, Thüringen

Thema: Bildung

Laura Stoll

Mitglied des Bundesvorstandes, Sachsen-Anhalt

Thema: Europa & Internationales

Astrid Wallmann MdL

Mitglied des Bundesvorstandes, Hessen

Thema: Bildung

"Die JU wurde innerhalb der CDU stets als “Hefeteig”, als Begründerin (neuer) politischer Vorstellungen und damit als “Ideengeberin” und “Anstoßmotor” für das aktuelle und künftige politische Leben innerhalb der Gesamtpartei gesehen. Die damit verbundene und nie bezweifelte Erwartungshaltung bedeutete und bedeutet stetes und ständiges Bemühen um eine aus der Vergangenheit abgeleitete und eine der Zukunft gerecht werdende Programmatik – die der JU insoweit auch historisch zukommende Aufgabe zwingt uns geradezu zur Erarbeitung eines neuen, modernen Grundsatzpapiers."

Sebastian Warken

Mitglied des Bundesvorstandes, Saarland

Thema: Rechtsstaat

"Politik braucht einen Kompass, Politik braucht Grundsätze. Die Junge Union diskutiert, wofür wir stehen, was unsere Grundsätze sind - heute und in der Zukunft."

Katharina Wolff MdHB

Mitglied des Bundesvorstandes, Hamburg

Themen: Neue Medien, Föderalismus

Lutz Kiesewetter

Bundesvorsitzender Schüler Union, Baden-Württemberg

Benedict Pöttering

Vice President YEPP, Niedersachsen

Thema: Europa & Internationales

Nathanael Liminski

Chefredakteur DIE EINTSCHEIDUNG, Nordrhein-Westfalen

Thema: Sicherheit

Thomas Schneider

Vorsitzender der internationalen Kommission, Sachsen und Niederschlesien

Thema: Europa & Internationales

Nikolas Löbel

Landesvorsitzender, Baden-Württemberg

Thema: Kommunales

Katrin Albsteiger

Landesvorsitzende, Bayern

Christoph Brzezinski

Landesvorsitzender, Berlin

Hans-Wilhelm Dünn

Landesvorsitzender, Brandenburg

Claas Merfort

Landesvorsitzender, Braunschweig

Thema: Generationengerechtigkeit & Demographischer Wandel

Daniel Buljevic

Landesvorsitzender, Bremen

Carsten Ovens

Landesvorsitzender, Hamburg

Themen: Europa & Internationales, Wirtschaft

"Das neue Grundsatzprogramm der JU Deutschlands bedeutet für mich Tradition mit Zukunft. Wir bleiben unseren Werten treu, finden dazu Antworten auf die aktuellen Fragen unserer Zeit."

Ingmar Jung

Landesvorsitzender, Hessen

Marc Reinhardt MdL

Landesvorsitzender, Mecklenburg-Vorpommern

Sebastian Lechner

Landesvorsitzender, Niedersachsen

Sven Volmering

Landesvorsitzender, Nordrhein-Westfalen

Themen: Bildung, Neue Medien

"Am wichtigsten ist mir eine breite Beteiligung der JU´ler an der Diskussion, damit wir ein zukunftsgerichtetes Grundsatzprogramm schaffen, das wertegebundene Antworten auf die drängenden Fragen dieser Zeit gibt."

Jochen Steinkamp

Landesvorsitzender, Oldenburg

Themen: Europa & Internationales, Sicherheit

Johannes Steiniger

Landesvorsitzender, Rheinland-Pfalz

Thema: Kommunales

"Mir ist wichtig, dass wir ein Grundsatzprogramm für und mit unseren Mitgliedern schreiben. Wir müssen dabei deutlich machen, dass wir DIE zukunftsgerichtete Stimme der jungen Generation sind."

Markus Uhl

Landesvorsitzender, Saarland

Alexander Dierks

Landesvorsitzender, Sachsen und Niederschlesien

Themen: Sozial-/Gesellschaftspolitik

"Euro-Krise, nachlassendes Vertrauen in die Gestaltungskraft von Politik, fehlende Bindungskraft großer Volksparteien und Verlust des oftmals zitierten Markenkerns: all das sind Schlagworte für die großen und kleinen Probleme politischer Parteien, insbesondere aber auch der CDU. Gerade deshalb finde ich es wichtig, dass die Junge Union eine Debatte darüber führt, welche Werte und Grundsätze für uns über den Tag hinaus Bestand haben. Gerade in einer Zeit, in der der Eindruck entsteht, dass heute nicht mehr gilt, was gestern noch selbstverständlich war."

Sven Schulze

Landesvorsitzender, Sachsen-Anhalt

Frederik Heinz

Landesvorsitzender, Schleswig-Holstein

Thema: Generationengerechtigkeit & Demographischer Wandel

"Ein neues Grundsatzprogramm für die Junge Union Deutschlands bietet die Möglichkeit auf der Grundlage unseres bewerten Wertefundaments neue Antworten auf dringliche Fragen unserer Zeit zu finden: Wie antworten wir auf den demographischen Wandel, wie begegnen wir der Evolution der neuen Medien, wie erhalten wir uns ein lebenswertes Deutschland? Und da es um unsere Zukunft geht, ist natürlich jedes Mitglied aufgerufen sich zu beteiligen - im Rahmen dieses Portals habt ihr die Möglichkeit dazu."

Stefan Gruhner

Landesvorsitzender, Thüringen

Thema: Heimat & Nation

"Die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogrammes ist wichtig, weil dadurch unsere Mitglieder einen klaren Kompass erhalten, der deutlich macht, wofür wir stehen, wie wir uns von anderen unterscheiden und was unser Blick auf die Fragen der Zeit ist. Diese Diskussion bietet die Möglichkeit, dass sich alle JU-Mitglieder mit ihren Ideen und Vorschlägen aktiv und direkt einbringen können.“